Misch dich ein beim Campus Radio!

Dich hat Radio schon immer interessiert und du fragst dich wie denn genau so ein Radiobeitrag überhaupt entsteht, wolltest deinen Lieblingskünstlern schon immer deine brennenden Fragen stellen oder hast Lust dich mit der Technik hinter so einer Radiosendung auseinanderzusetzen?  Dann bist du beim Campus Radio in Jena genau richtig!

Das Radio ist ein Projekt von den beiden Jenaer Studierendenräten der FSU und EAH Jena und wurde im Sommer 2002 gegründet. An den Wochentagen haben die Eulen des Campus Radios täglich eine Sendezeit von 5 Stunden, immer von 8-11 Uhr und dann noch einmal von 22-24 Uhr. Empfangen werden können sie dabei über UKW 103,4 MHz des Radio OKJ und über den Stream der Campus Radio Website. Die Themen der Sendungen umfassen dabei alles rund ums Studieren in Jena von Hochschul- und Regionalpolitik bis zu welche Serie sich am besten zum Prokrastinieren eignet.

Jeden Montag um 18 Uhr treffen sich dann alle zur Redaktionssitzung. Hier werden Moderationsplätze vergeben, Organisations- und Technikfragen werden besprochen und neue Beitragsideen gesammelt.

Die Redaktion gliedert sich dann in Wortredaktion, Musikredaktion, Sportredaktion und Technik.  Jeden Dienstag um 14 Uhr geht es in der Musikredaktion zum Beispiel darum sich unter anderem mit den neuesten Releases verschiedener Musikrichtungen auseinanderzusetzen und Ausschau nach den besten neuen Künstlern und Konzerten zu halten.

Wenn du also Interesse hast dich mal mehr mit allem was mit Radio zu tun hat zu beschäftigen, dann schau doch einfach mal vorbei! Egal auf welchem Wissensstand du bist, egal für welche Bereiche du dich interessierst, alle sind herzlich willkommen!

 

Misch dich ein im Kassablanca!

Der Name „Kassablanca“ ist entstanden aus dem Ausdruck „blanke Kasse“ – also genau das richtige für arme Studenten!

Der Verein, der hinter dem Klub steht, heißt Kassablanca Gleis 1 e.V. und existiert seit 1990. Nach mehreren Umzügen und Umbauten hat das Kassablanca nun ganz nah am Westbahnhof, in der Felsenkellerstraße 13a, ein dauerhaftes Zuhause gefunden.

Fester Bestandteil des Programms sind Klubabende mit verschiedensten musikalischen Themen, beispielweise House und Techno oder Darkwave. Außerdem lockt das Kassa mit einem breiten Angebot an Konzerten. Ska, Reggae, Punk, Pop, Indie und Rap… Hier findet jeder was für den eigenen Geschmack. Auch die monatlichen Poetry Slams versprechen immer wieder beste Unterhaltung.

 

Wenn ihr mal nicht abzappeln oder mitgrölen wollt, dann kann das Kassa auch (etwas) leiser. Kinovorstellungen und Literaturabende gibt es hier ebenso wie ein vielfältiges Mitmachangebot. Ob ihr euch nun selbst auf der Bühne und am Mikro ausprobieren wollt oder bei Workshops neue Dinge wie Tanzen oder DJ Skills lernen wollt: das Kassa ist der richtige Ort für euch.

PS: Wenn du jetzt Lust auf einen Partynacht im Kassa bekommen hast, komm zu unserer großen Hauptwohnsitzparty am 28.11!

 

Jetzt wird’s bunt im Rosenkeller!

  • HWK Team
  • 24. November 2019

Der Rosenkeller wird liebevoll „die Rose“ genannt und ist ein wahres Urgestein.

Die Rose ist etwas ganz Besonderes: Hier tanzt du unter der Erde durch die Nacht.

Der Studentenklub existiert schon seit 1966. Zu der Zeit haben Studierende den damals ungenutzten Weinkeller in einen Club verwandelt.

Entsprechend alt sind die Gewölbe und folglich cool ist die Atmosphäre.

Der Studentenklub hat viel zu bieten. Traditionell finden hier eine Menge Partys statt. Viele Studiengänge feiern hier ihre Feten und auch die klassische Willkommensparty für Erstis findet hier statt. Du bist sozusagen kein richtiger Student, wenn du noch nicht in der Rose feiern warst.

Die Rose hat aber noch mehr in petto. Auch Konzerte und Lesungen finden in den alten Gewölbekellern statt. Musikalisch wirst du hier mit allem verwöhnt, was dein Herz begehrt. Besonders Rockliebhaber und Technofreaks sollten hier auf ihre Kosten kommen. Und zwischendrin kannst du dir ein Rosenpils in KleinJena, also an der Bar gönnen.

Ein weiteres Plus sind die Eintrittspreise. Angepasst an den studentischen Geldbeutel, kannst du hier auch noch feiern, wenn am Monatsende das Geld knapp wird. Wie cool!

 

Misch dich ein im Café Wagner!

Das Wagner Café. Hier findet das blühende Studentenleben in seiner ganzen Vielfalt statt und es ist wirklich für jeden etwas dabei. Egal ob leckeres Essen, Kultur oder einfach nur Party: Hier findest du, was du suchst.

 

Zu finden ist es in der Wagnergasse 26, einem Teil Jenas, wo ohnehin die studentische Kultur floriert. Dahinter steht der Verein Wagner e.V. der zum Erhalt des Café´s gegründet wurde und den Laden 2001 übernommen hat, damals noch vom Studentenwerk Jena.

Kulinarisch verwöhnt wirst du im Café Wagner mit einem veganen und vegetarischen Mittagsmenü.

Sowohl Speisen als auch Getränke sind meist regional sowie saisonal. Super cool! Das Wagner Café lockt aber vor allem mit seinem vielfältigen Abendprogramm. Von fetzigen Partys und Kino über Literaturlesungen und Impro-Theater bis hin zu Infoveranstaltungen – hier finden immer wieder spannende Events statt.

In regelmäßigen Abständen verirren sich außerdem verschiedenste Musiker hierher und spielen Konzerte. Egal was du am liebsten hörst: hier ist fast jede Musikrichtung vertreten.

Im Wagner könnt ihr euch zudem auf verschiedenste Arten selbst ausprobieren. Beispielweise in der Wagner’s Corner (the stage is yours) oder beim einzigen Open Mic Rapcypher in Jena. Berühmt berüchtigt sind außerdem die Wagner Slam Spiele.

Also worauf wartet ihr noch? Kommt vorbei!

 

Jetzt wird’s bunt in der Sparkassen-Arena mit Science City Jena!

Vom Stadtzentrum nur 5 Minuten mit der Straßenbahn entfernt, liegt die Sparkassen-Arena, eine vielseitig genutzte Halle im Stadtteil Burgau.

Von kleinen Konzerten, wie Max Raabe & Palast Orchester, über beeindruckende Bühnenshows und Auftritte von Comedyberühmtheiten, wie Mario Barth oder Ralf Schmitz, bis hin zu festlichen Bällen verschiedener Fakultäten der Uni ist hier für jeden etwas dabei.

 

Auch privat kann man die Halle ab 50 Personen für verschiedene Veranstaltungen mieten und sich nach Wunsch auch vom Hauseigenen Catering verwöhnen lassen.

 

Außerdem spielt in dieser Halle auch regelmäßig das Basketballteam von Science City.

2007 spielte das Team zum ersten Mal unter dem heutigen Namen und stieg nach ersten schwierigen Jahren schließlich in die Bundesliga auf.

Sie sind immer auf der Suche nach neuen Spieler- oder Trainertalenten. Basketballbegeisterte aller Leistungsklassen, vom Freizeitteam bis zur Regionalmannschaft, können zu den Schnupperzeiten einen Einblick gewinnen. Infos findet Ihr unter info@basketball-jena.de oder auf der Homepage www.basketball-jena.de.

 

Misch dich ein beim Universitätssportzentrum!

Du hast stundenlang im Seminar oder der Bibliothek gesessen? Die Decke fällt dir auf den Kopf und du brauchst dringend einen Ausgleich?

Das Universitätssportzentrum (USZ) in Jena ist Dreh- und Angelpunkt für alle, die es lieben sich in jeglicher Form auszupowern und dabei viele neue Leute kennenzulernen. Du hast jedes Semester aufs Neue die Möglichkeit, dich in neuen oder altbekannten Sportarten auszuprobieren. Es existiert ein buntes Angebot von Fußball bis hin zu Quidditch, welches sogar den größten Sportmuffel dazu bringt sich bewegen zu wollen.

 

Grade neu eingeführt wurde die Unisportcard, diese ermöglicht es dir für nur 7 Euro im Monat eine große Auswahl von Kursen zu besuchen, welche in diesem Angebot integriert sind. Außerdem steht dir die kostenfreie Nutzung der Sportanlagen des USZ zur Verfügung und du bekommst zusätzliche Vergünstigungen für all die anderen Kurse, welche nicht bereits in der Unisportcard integriert sind.

 

Anmelden kannst du dich ganz einfach auf der Hochschulsportseite, auf welcher du auch die Unisportcard erwerben kannst. Probiere dich aus, lerne Neues kennen und hab Spaß an der Bewegung, von Tanzen bis Tennis ist alles für dich dabei.

 

Jetzt wirds bunt in der Wagnergasse!

Die Wagnergasse gilt mit über 15 Cafés, Bars und Restaurants als beliebte Kneipenmeile in Jena und ist ein wahrer Besuchermagnet. Neben leckeren kulinarischen Stätten reihen sich auch kleine Geschäfte vom Johannisplatz bis zur August-Bebel-Straße aneinander.

Hier findet wirklich jeder etwas zu essen: ob von traditioneller Thüringer Küche über asiatische Kost bis zur guten alten Pizzeria gibt es alles was das Herz begehrt – und noch viel mehr! Besonders im Sommer ist die Wagnergasse immer gut besucht. Ob nun unter der heißen Mittagssonne oder am lauen Sommerabend – es herrscht immer ein lebhaftes Treiben. Man kann entspannt einen Kaffee mit Freunden trinken, das Ende der Prüfungszeit bei einem Glas Bier feiern oder sich bei einem gemütlichen Abendessen näher kennenlernen.

Die Wenigsten wissen, dass die Gasse einst als Durchfahrtsstraße nach Weimar und Erfurt genutzt wurde, die auch Goethe oft mit der Kutsche passierte. Deswegen siedelten sich sehr früh die „Wagner“ an, die mit dem Bau von Wagen und Kutschen ihr Geld verdienten. Sie verleihen der Gasse bis heute ihren Namen. Auch wenn das urigen Kopfsteinpflaster in der fast zweijährigen Sanierung weichen musste, so ist das Flair und die charmante Atmosphäre der Wagnergasse erhalten geblieben.

Misch dich ein im Cafe Immergrün!

Das Café Immergrün wurde 1991 eröffnet und ist seitdem ein beliebter Anlaufpunkt für alle, die mal eine kurze Auszeit vom Trubel des Alltags brauchen.

Ob morgens, mittags, nachmittags oder abends, egal zu welcher Tageszeit man vorbeischaut, hier ist immer etwas los.

Eröffnet wurde es im Fürstengraben, nur unweit vom heutigen Standort entfernt. 1998 fand dann der Umzug in die Jenergasse 6 statt, wo das immergrün heute immer noch besteht.

Das Café war schon immer ein Treffpunkt für Studenten, sowohl vor, als auch hinter dem Tresen. Doch auch Berufstätige, junge Familien & Kinder trifft man bei seinem Besuch im Immergrün an. So gibt es zum Beispiel auch eine Kinderspielecke, auf der Terrasse eine Schaukelwippe und einen Sandkasten.

Im Immergrün gibt es alles was das Herz begehrt: wechselnde saisonale Gerichte – viele davon vegetarisch oder vegan – gibt es hier neben den täglich wechselnden selbstgebackenen Kuchen. Außerdem gibt es eine große Auswahl an losen Tees und auch nach Feierabend kann man hier noch entspannt ein Bier oder einen Wein trinken.

Neben dem täglichen Café Betrieb finden im Immergrün auch immer wieder wechselnde Veranstaltungen wie z.B. Konzerte oder Lesungen unter dem Namen Kultur Café statt. Auch Spieleabende oder Stammtischsitzungen werden hier abgehalten.

Also worauf wartest du noch? Statte dem Immergrün einen Besuch ab!

 

Jetzt wirds bunt im Theaterhaus Jena!

  • VivienEnders
  • 10. November 2019

Das Theaterhaus Jena ist eine von Jenas älteren Institutionen. 1872 wurde das erste Theatergebäude gebaut, welches sich über die Jahre und zusammen mit dem Stadtbild weiterentwickelt hat. Der Spielplan ist stets eine bunte Mischung, bei der für jedes Gemüt etwas dabei ist.

 

Neben dem klassischen Schauspiel organisiert das Theaterhaus im Sommer und zusammen mit weiteren Kooperationspartnern, die Kulturarena mit folgenden Kategorien: FilmArena, KonzertArena, TheaterArena & KinderArena. Dort können Filmklassiker wie Casablanca, aber auch Neuheiten wie Bohemian Rhapsody bis spät in den Abend angeschaut werden. Die leckeren Speisen & der Wein welcher vor Ort verkauft wird, sind eine perfekte Ergänzung für einen gemütlichen Abend unter dem Sternenzelt.

Auch in puncto Konzerte hat das Theaterhaus einiges zu bieten. So durften wir in Jena unter anderem bereits Faber, Mighty Oaks, Von Wegen Lisbeth & Tom Odell willkommen heißen. Die Karte für die Konzert sind jedoch immer schnell weg, hier also ein kleiner Studi-Tipp von unserer Seite: in den warmen Sommernächten kann man sich super vor das Theaterhaus setzten und von dort aus die Musik genießen!

 

Neben den allgemein fairen Preisen und Ermäßigungen, haben alle Studierenden der Friedrich-Schiller-Universität und der Ernst-Abbe-Hochschule mit gültigem Semesterticket, die Möglichkeit ein kostenloses Kulturticket zu erwerben. Mit diesem haben sie die Chance auf freien Eintritt für allen Repertoire-Vorstellungen des Theaterhauses.

 

Sind die Auftritte im Theaterhaus vorbei, bietet das nahe gelegene Theatercafé die perfekte Möglichkeit den Abend ganz gemütlich ausklingen zu lassen!

 

Bekenne Farbe am Hanfried!

Das bronzene Hanfried Denkmal steht mitten auf dem historischen Marktplatz von Jena und zeigt den Kurfürsten Johann Friedrich den Großmütigen, durch einen Studentenscherz dann später auch Hanfried genannt.

Der Kurfürst gilt als Begründer der Universität im Jahre 1558 und zur 300-Jahr-Feier am 18. August 1858 wurde die Statue zu seinem Gedenken enthüllt. Das Denkmal wurde vom Bildhauer Johann Friedrich Drake geschaffen und zeigt den Gründervater der Universität in Amtsrobe und Amtskette eines Rektors, sowie mit Schwert und Bibel.

 

Gegründet wurde die Universität übrigens nachdem die Ernestiner die Landesuniversität in Wittenberg aufgrund der Schmalkaldischen Kriege verloren und Johann Friedrich I. die Errichtung einer ‚hohen Schule‘ in Jena veranlasste, die bald daraufhin zur Universität umgewandelt wurde.

 

Interessant für alle die ihre akademische Laufbahn in Jena noch fortführen wollen, ist vielleicht auch das alte akademische Ritual, bei dem bei bestandener Promotion ein Kranz über das Schwert der Statue geworfen wird. Das ist angesichts der Höhe des Denkmals dann aber auch gar nicht so einfach.

 

1 2 3